Fallstudien für Zugprüfungen    > Filtertest-Station

Filtertest-Station

Beschreibung

Die folgenden Messungen wurden für ein einfach benutzbares System benötigt, das für eine Reihe von Tests an Automobilfiltern konzipiert ist.

  • ie Zugkraft, um das Abflussrohr vom Gehäuse abzubrechen.
  • Die Druckkraft, um von außen durch das innere Gehäuse des Filters durchzudringen.
  • Die Auszugskraft, bis zum Bruch einer aufgehängten Einbaufassung innerhalb des Luftfilters.

Der Bediener konnte die Zubehörteile schnell austauschen, um die benötigte Test-Zeit zu minimieren.

Lösung

Zwei Halter fixierten die verschiedenen Filtergrößen auf dem unteren beweglichen Messschlitten des Prüfstands. Ein Spannzeug in L-Form, verbunden mit der S-Beam-Kraftmesszelle, wurde entwickelt, um entweder Spannungs- oder Drucksonden aufzunehmen. Eine Spitzsonde wurde für den Penetrationstest am Eintrittsgehäuse verwendet. Ein horizontaler Suchstab passte in das Loch am Auslassrohr, um es vom Filtergehäuse wegzuziehen. Sowohl die maximalen Kompressions- wie auch die Spannkräfte für diese Tests wurden auf dem AFTI-Display dargestellt. Der Deckel des Luftfilters wurde anschließend abgesägt, um Zugang zu der hängenden Basisplatte im Inneren zu erhalten. Im Anschluss wurde die Hantelsonde darin platziert, auf dem Kopf der Filter-Basisplatte. Die Sonde wurde daraufhin zusammengedrückt, bis die Basis bei höheren Kräften als 5 kN brach. Die Kräfte wurden mit dem 10 kN Prüfstand im 'manuellen' Modus angebracht, im Anschluss lockerte der Bediener die Kraft, sobald man sah, dass der Filter brach.

System

  • Motorisierter Prüfstand M10KNE (ersetzt durch die Vortex-dV)
  • 10 kN S-Beam Kraftmesszelle
  • AFTI-Display
  • Univeralspannzeug
  • Drehbefestigungsklammer

Geliefert an

Vecol, UK